Stubenwaagen

Als ich wusste das ich schwanger war haben ich oft an so einen schönen Stubenwaagen gedacht.

Ach das wäre so schön wenn wir einen für den kleinen hätten 

Und als ob es der Zufall so wollte: Meine Mama hatte den alten Stubenwaagen von uns noch im Keller und wollte Ihn uns gerne geben. Ansonsten hätte ich ihn mir einfach genommen! Er ist so schön!
(Manchmal ist es doch garnicht schlecht wenn man nicht alles gleich weg gibt 😉 )

Den Himmel hatte meine Mama nicht mehr gefunden dafür war das Nestchen noch da. Das Design gefiel mir aber nicht so, also beschloss ich das Nestchen und den Himmel selbst zu nähen.

Vom alten Nestchen habe ich einfach eine Schablone erstellt

Das hat wirklich super geklappt.

Zum binden habe ich keine Schlaufen verwendet sondern Kordeln. Finde ich praktischer und erfüllt ebenso seinen Zweck.

Also konnte das Thema Nestchen abgehakt werden.

Nächster Punkt. Himmel
Eins war von vornherein klar: Ich werde viel Stoff brauchen.

Ich wollte auch etwas in Uni und es muss natürlich zum Nestchen passen. Also blieb ich einfach bei weiß.

Als Schnitt habe ich mit den Burda-Schnitt zugelegt.

Ich habe mich für die Variante A entschieden. Ich hab’s einfach nicht so mit Rüschen….

2,4 Meter Stoff …. puh …. Da musste ich erstmal auf den Esstisch ausweichen 🙂

Ich habe bei der Variante die Kanten 2x nach innen gefaltet und natürlich vorher noch die Schleifenbänder angebracht. Den Saum habe ich mit dem Saumfüßchen vernäht.

Von Innen hätte  man dann diese Aussicht

Da die kleinen Menschen im Stubenwaagen aber nicht so lange liegen werden und die Augen noch nicht so gut entwickelt sind ist es wohl auch egal 🙂

Ich bin sehr zufrieden mit meiner schlichten Variante. Hoffen wir das mein Bauchbewohner gerne im Stubenwaagen liegt.

Materialien:

  • Anker mit Schiff, blau und Baumwollstoff Nele, weiß von Buttinette
  • Kordel
  • Volumenvlies 4cm dick

Schnittmuster:

Schwierigkeitsstufe:

  • einfach

Hinterlasse eine Antwort :)