Nähen

Burda Shiftdress – 60er-Jahre

Da mein Urlaub sinnvoll genutzt werden musste, wollte ich unbedingt dieses tolle Burda Kleid nähen.

Vor ein paar Wochen gab es den Schnitt im Angebot bei Burda. Kurz vor dem nähen habe ich dann festgestellt, dass ich den Schnitt bereits besitze (wobei er im Burda Heft Modell „Julia“ heisst) mit einer deutlich besseren Anleitung:
Burda-Shiftdress NähkursNaja, halb so wild.

Letze Woche habe ich dann auch einen schönen Wollstoff/ Tweed gefunden.

Wollstoff

Los ging’s mit dem Zuschneiden:
Zuschneiden der SchnittteileUnd der Garnauswahl für den Stoff
Garn RottöneDa in der ohnehin schon recht spärlichen Beschreibung von Burda nichts von einem Futterstoff stand musste ich mir kurzerhand selbst überlegen wie ich den Futterstoff da dran bekomme. Hat aber nach einigen Versuchen wunderbar geklappt. Tja, selbst ist die Frau!
Futterstoff
Shiftdress-naht

Am meisten Zeit und Nerven haben mich diese Ärmelabnäher gekostet.
Ich habe noch nie Ärmelabnäher genäht und verstehe bis jetzt noch nicht warum man sowas braucht. Und ich werde sie auch nie wieder nähen…. furchtbar.

Insgesamt habe ich für das Kleid 2 Tage benötigt, es ging also wirklich flott von der Nadel 😉 Und mein Arbeitsplatz sah auch noch recht ordentlich aus.
Arbeitsplatz

Und hier ist das Ergebnis:

Burda-Shiftdress5 Burda-Shiftdress4 Burda-Shiftdress3 Burda-Shiftdress2

 

Wirklich ein toller Schnitt ♥ und ich werde ihn auch wieder nähen, aber dann ohne Ärmelabnäher und vielleicht mit einem Wollstoff der kein Innenfutter benötigt 😉

Schnitt: Burda Shiftdress – 60er-Jahre
Material: Woll-/ Tweet-Stoff , Futterstoff, nahtverdeckter Reißverschluss, Vlieseline
Link-up: LinkParty

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: